The Bus Bar - Ulrike Shepherd

Hier nun eine 5 Minuten Laudatio, die in der Länge angepasst ist an die winterlichen Temperaturen und gerade solange ist, wie es braucht, einen Mocca zu trinken.

 

Sie sehen hier einen Bus mit Bar; einen Transporter, der allen Anzeichen nach schon einiges transportiert hat und improvisiert umgerüstet wurde, so dass auf kleinstem Raum für Sie marokkanischer Tee und Mocca ausgeschenkt werden kann. Der Bus, der heute im Einsatz für das Kunstpublikum ist, wird ansonsten als Transportmittel für Kunst verwendet. Die Künstler Robert Steward aus Kalifornien und David Shepherd aus England, ein vielseitiges Duo, haben mit ihrem jüngsten Projekt „The Bus Bar“ eine kleine ökonomische Zelle geschaffen. Mit ihrer flexiblen Guerilla-Gastronomie fahren sie Kunstorte und Krisengebiete an und schaffen Verbindungen. 

 

Welche reichhaltigen Erfahrungen in dieses Projekt eingeflossen sind, zeigt Ihnen allein schon die Vita von Robert LaVerne Steward. 

 

1944 Geboren in San Francisco, Kalifornien
1945 Erste Busfahrt mit der Mutter
ab 1953 Selbständiges Busfahren
1963 Erste Busfahrt ins Ausland
1969 Erster eigener VW-Bus in San Francisco
1971-72 Reisen und leben im zweiten VW-Bus in verschiedenen Ländern Europas
1973 Rückkehr nach San Francisco, erster Ford Transit
1974 Dritter VW-Bus
1975-76 Busreisen auf karibischen Inseln und in Südamerika
1976 Rückkehr nach Europa. Vierter VW-Bus
1981 Fünfter VW-Bus
1989 Busreise in Ägypten
1990 Mitsubishi Bus
1992 Busreisen in Ägypten und Sudan
1995 Kauf des Renault Traffics
2005 Busreisen in Mali
2005 Gründung der Bus Bar mit David Shepherd in der Kunsthalle Kleinschönach


Und wenn Sie sich nun fragen, was hier die Kunst oder Bus oder Bar ist? 

Alles ist was es ist.